Der Kulturfrühling kann kommen

Langsam aber sicher neigt sich der Winter dem Ende entgegen. Die Tage werden wieder länger und die ersten Sonnenstrahlen lassen sich blicken. Wer bekommt da nicht direkt Lust auf Sommer, Grillen und Open Air Konzerte? Keine Sorge – der Kultursommer Nordhessen (http://www.kultursommer-nordhessen.de/) wird am 5. Mai 2016 eingeläutet. Tickets gibt es im Vorverkauf ab dem 22. März.

Doch kulturvernarrte Nordhessen müssen nicht bis Mai warten! Wie wäre es zum Beispiel mit einem Konzert beim 8. JazzFrühling im Theaterstübchen? Oder mit einem Besuch beim 7. Lohfeldener Kulturfrühling?

Studierenden der Uni Kassel kann ich wärmstens die Nutzung des Kulturtickets empfehlen! Ob Staatstheater, der StarClub oder die Komödie – kostenfreie Tickets lassen sich etwa eine Woche im Voraus reservieren. Mir hat das Kulturticket schon viele, wunderbare Abende beschert!

Ich wünsche viel Spaß beim nordhessischen Kulturfrühling!

Ein Festival zu Ehren der berühmtesten Brüder aus Kassel – immer wieder ein Besuch wert!

Bereits zum siebten Mal bietet vom 15.07. bis 24.08. 2014 das Brüder Grimm – Festival Kassel und der Region Nordhessen ein sehenswertes Festivalprogramm.

Im Mittelpunkt des Festivals steht wie in jedem Jahr ein Musical. Das Besondere an den Musicals bei dem Brüder Grimm Festival ist die sehr freie Interpretation der Geschichten der Brüder Grimm. Oftmals erinnern Sie nur noch entfernt an das Original. Die Musicals sind jedes Mal mit sehr viel Humor, tollen Kostümen und moderner Musik gespickt.

In diesem Jahr wird eine neue Version der Geschichte Rumpelstilzchen aufgeführt. Die Geschichte spielt im Amerika des 19. Jahrhunderts. Am Ufer des Nicefield River haben sich über viele Jahrzehnte Goldsucher und Abenteurer niedergelassen. Doch bald versiegen die Goldquellen eines Pächters und dieser kann die Pacht nicht mehr bezahlen. Doch dann… Stopp! Mehr wird an dieser Stelle nicht verraten! Lassen Sie sich überraschen!

Den passenden Rahmen bietet ab diesem Jahr der verwunschene Park Schönfeld mit einer neuen Seebühne und  neu gebauten Natursteintribüne unterhalb des Schlosses Schönfeld. Der Park Schönfeld ist oftmals eher etwas unbeachtet. Dabei hat der schöne Park mehr Aufmerksamkeit verdient finde ich. Er ist natürlich, wild, hat viele kleine Teiche und beherbergt eine Vielzahl an seltenen Vögeln. Die Besucher des Festivals dürfen sich also dieses Jahr auf eine Kulisse umgeben von märchenhaften Bäumen und Vogelgezwitscher freuen!

Die schöne Kulisse im Park Schönfeld habe ich im Vorfeld schon mal ganz exklusiv für euch fotografiert!

Doch das Programm besteht nicht nur aus dem Musical sondern auch aus vielen anderen Events für die ganze Familie wie z.B. Kindertheater. Das ganze Programm und Informationen zu den Tickets findet Ihr unter www.brueder-grimm-festival.com

Ein Klassik- Konzert vor bis zu 30.000 Menschen? In Nordhessen mittlerweile wunderschöne Tradition!

Gastbeitrag von Sebastian Tischler

Für mich ist es eine unverzichtbare Tradition geworden:  Das HNA Sommer Open Air! Das Open Air lockt jedes Jahr bis zu 30.000 Menschen in die Aue vor die Orangerie und begeistert das Publikum mit klassischer Musik des Kasseler Staatsorchesters und ist somit mittlerweile zu einem der größten Klassikkonzerte in Europa herangewachsen.

Jedes Jahr aufs Neue begeistert mich die Atmosphäre rund um das Sommer Open Air auf der Karlswiese vor der Orangerie in Kassel. Die Menschen genießen gemeinsam bei Picknick einen spannenden Mix aus Oper, Operette und Konzert. Der Höhepunkt ist jedes Mal ein spektakuläres Feuerwerk, mit der historischen Orangerie als Kulisse.

Im Übrigen: Das Kasseler Staatsorchesters gehört zu den ältesten Kulturorchestern Deutschlands und der Welt (1502 als Hofkapelle des Landgrafen Moritz gegründet). Bekannte Dirigenten in der langen Geschichte waren unter anderem Louis Spohr und Gustav Mahler.

Auch in diesem Jahr findet das Sommer Open Air statt:

Samstag, 19. Juli, ab 20 Uhr auf der Karlswiese

Also Picknickkorb und -decke einpacken und auf nach Kassel! Für einen schönen Abend bleibt dann nur noch zu hoffen, dass auch in diesem Jahr das Wetter wieder mitspielt.

Lust auf ein nordhessisches Arbeitsplätzchen?

Ob Gestaltungsfreiraum, familienfreundliche Arbeitszeiten oder eine ausgezeichnete Unternehmenskultur – in nordhessischen Arbeitsplätzchen verbergen sich oft Inhaltsstoffe vom Feinsten. Und mit der Beilage der niedrigen Lebenshaltungskosten und der hohen Lebensqualität schmeckt so ein Plätzchen in Nordhessen natürlich ganz besonders gut ;-)

Wer probieren will ist herzlich eingeladen, nordhessische Arbeitgeber kennenzulernen und auf den Geschmack zu kommen. Deswegen gibt’s heute mal ein paar Termine für regionale Karrieremessen zum Vormerken und Vorbeischauen:

Und für alle, die gleich anbeißen möchten: Aktuelle Jobangebote in Nordhessen gibt’s wie immer auch unter: http://www.die-lage-ist-gut.de/jobs/stellenboerse/

 

2014@Nordhessen

2013 hatten wir ein wunderbares Jubiläumsjahr: Die Stadt Kassel feierte ihren 1100. Geburtstag. Und während die Aktivitäten zum Stadtjubiläum langsam ausklingen (einen tollen Rückblick gibt es übrigens hierzu unter www.kassel-1100.de) werfen wir schon mal einen kleinen Blick darauf, was uns in diesem Jahr wieder so alles in unserer Region erwartet:

In diesem Sinne:  1101 Jahre Kassel – auch das muss gefeiert werden. Also lieber Sommer, wir wären dann langsam wieder soweit!

Sommer-Highlight: Wasserspiele im Bergpark

Wer hat noch nicht von ihm gehört! Die barocke Anlage mit dem gewaltigen Schloss, der Herkules-Statue und der 250 Meter langen Kaskade. Der weltbekannte Bergpark Wilhelmshöhe zählt mit seinen vielen Sehenswürdigkeiten zu den größten und schönsten Anlagen seiner Art und macht ihn damit zum größten Bergpark Europas. Die zahlreiche Bepflanzung bezieht sich weniger auf Blumen. Vielmehr prägend sind die 500 unterschiedlichen Baumarten, welche aus allen Erdteilen stammen. Und was wäre der Bergpark Wilhelmshöhe ohne seine Wasserspiele, die uns immer wieder aufs Neue verzaubern?

Die schönste Zeit im Leben, sind die kleinen Momente, in denen du spürst, du bist zur richtigen Zeit, am richtigen Ort.

Bildquelle: www.kassel.de

Die Wasserspiele zählen neben dem Kasseler Wahrzeichen, dem Herkules, zu den besonderen Attraktionen. Im Laufe einer Stunde durchlaufen ca. 1200 Kubikmeter Wasser die Kaskaden, Kanäle und diverse andere prachtvolle Bauwerke. Danach gelangt es hinunter zum Schloss, wo es schließlich in einer anmutigen Fontäne sein Ziel erreicht. Der Wasserlauf ermöglicht es, bequem von einer Attraktion zur Nächsten zu laufen.

 

 

Termine

Zwischen dem 1. Mai und dem 3. Oktober finden die Wasserspiele mittwochs und sonntags, sowie an Feiertagen statt. Beginnen um 14.30 Uhr am Herkules. Beleuchtete Wasserspiele finden im Juni (22:00 Uhr), Juli (22:00 Uhr), August (21:30 Uhr) und September (21:00 Uhr), jeweils am ersten Samstag des Monats statt.

Jeder sollte sich die Zeit nehmen, sich von dieser anmutigen Schönheit und der fesselnden Natur dieses Bergparks einfangen und verzaubern zu lassen. Eines der absoluten und unverzichtbaren Highlights, der Region Nordhessen.

CampusLeben: Zwischen Kaffeejunkies und Rhythmus-Suchenden

„Ich bin Morgens immer müde, aber Abends werd ich wach. Morgens bin ich so solide, doch am Abend werd ich schwach…Doch wenn tausend Lichter glühen, bin ich jede Nacht ganz groß. Und wenn dann noch Musik erklingt, dann geht es los!” (Ausschnitt aus dem Song: “Ich bin Morgens immer Müde” von Laing)

Zwei Szenarien sind mir in meinem ersten Semester an der Uni-Kassel besonders aufgefallen, weil sie einfach nicht zu übersehen sind: Die zahlreichen Uni-Partys und der hohe Kaffee-Konsum. Diese beiden Dinge sollen vor allem den Bücherwurm im Alltag unterstützen. Denn was wäre das Studentenleben ohne die angesagten Kasseler Uni Partys wie die Wintersause, Shake Inn, leck mich Eis for free, oder die TramSession und viele mehr?

Die Uni­-Partys bieten Dir nicht nur die Gelegenheit dem Uni Alltag zu entfliehen, sondern  Du kannst auch zu rhythmischen Beats Deinen überhitzen Pauker-Kopf mal so richtig durchschütteln, um wieder frische Energie für die kommende Woche zu tanken. Besonderer Nebeneffekt: Das Knüpfen von neuen Kontakten. Eine Übersicht wann die nächste Uni Party stattfindet, findest Du im Stundentenportal Stupo.net unter http://stupo.net/gruppen/7.

Apropos Party!
Die zahlreichen Uni Cafés bieten Dir genau das, was Du nach einer langen Partynacht gebrauchen kannst: Kaffee als Push-Mittel für den Uni-Alltag.

Neben Red Bull und diversem anderen Zuckerzeug bekommst Du hier natürlich auch eine reichliche Auswahl an Kohlenhydraten mit selbstbelegten Brötchen, Bagels und Co. Außerdem dienen die Uni Cafés auch als wichtiger zentraler Treffpunkt der Studenten zum Lernen und austauschen.

 

Nachgefragt:
An einem durchschnittlichen Tag im Semesterbetrieb werden in den Einrichtungen des Studentenwerks Kassel ca. 3.900 heiße Getränke verkauft. Davon 200 Becher Tee und 180 Becher Schokolade. 3x dürft ihr raten wie viel Kaffee verkauft wird. ;-)

Happy Birthday Kassel!

Kassel feiert Geburtstag. Ein ganzes Jahr lang. Wer stolze Eintausendeinhundert Jahre alt wird, der darf das auch. Das Jahr 2013 steht also ganz im Zeichen des Stadtjubiläums.  Und das wurde bestens vorbereitet: Das eigens dafür eingerichtete „Büro 1100“ organisierte schon 2010 eine große Open-Space-Konferenz zur Ideenfindung mit Bürgerinnen und Bürgern. Über 500 Projektvorschläge und Ideen wurden eingereicht, von denen 86 als offizielle Jubiläumsprojekte in diesem Jahr umgesetzt werden. So werden z.B. im Laufe des Jahres die alten Stadtgrenzen Kassels markiert und können bei einem Spaziergang nachempfunden werden. Beim Projekt „Elfhundert Briefe an meine Stadt“ wünscht sich Kassel „Liebesbriefe“ von seinen Einwohnern und präsentiert die Besten davon auf Bannern im Großformat. Unter dem Motto „Kassel1100Musiker“ verwandeln am 25. Mai Bands, Chöre und Orchester die Kasseler Innenstadt in einen riesigen Konzertsaal. Das Stadtbild verschönern soll die Aktion „Mach dein’ Deckel“: Auf 50 Kanaldeckeln können die Kassler ihrer Kreativität freien Lauf lassen.

Pünktlich zum Stadtjubiläum gibt es ab jetzt auch das erste Panini-Sammelalbum für die documenta-Stadt: Fußballer kleben war gestern, ab heute kleben wir Ahle Worscht-Sammelbilder in unser Panini-Album und tauschen in der Mittagspause das doppelte Herkules Bildchen gegen die Brüder Grimm. Toll. So macht Geburtstag feiern Spaß!

Ein weiterer Höhepunkt zum Jubiläumsjahr: der Hessentag. Vom 14. bis 23. Juni findet das größte Landesfest in diesem Jahr in Kassel statt. Dann träumen wir mit  Philipp Poisel vom Seerosenteich, grölen mit den Toten Hosen „An Tagen wie diesen“ und wünschen uns Unendlichkeit. Für Dich, liebes Kassel: Auf die nächsten 1100 Jahre!

Sonntags-Tipp: „Casseler Freyheit 2012“ am 28. Oktober

Herbstferien-Ausklang, Zeitumstellung, Kälteeinbruch – gut, dass Monatsende ist und mein Gehaltszettel im Briefkasten wartet. Der beginnenden Winter-Depression muss entgegen gesteuert werden. Shopping und Entertainment hilft immer. Also, auf zur „Casseler Freyheit“! Das jährlich am letzten Oktoberwochenende stattfindende Fest in der Kasseler Innenstadt verspricht dieses Jahr „Straßenkunst“ mit Gauklern und Musikanten. Die Kassel Marketing GmbH unterstreicht dabei passend das bunte Treiben mit einem kleinem Jahrmarkt auf dem Friedrichsplatz. Und während die Kinder im Ketten-Karussell gemütlich ihre Runden drehen, können sich die Eltern von 13.00 bis 18.00 Uhr in den verkaufsoffenen Geschäften amüsieren. Ich werde aber meine Shopping-Freude an diesem Tag in der documenta-Halle finden. Von 12.00 bis 18.00 Uhr tauche ich in Documenta-Zeiten ein und schlage zu, um dann die eigenen heiligen Hallen mit dem gebrauchten Inventar der letzten Weltkunstaustellung zu verschönern. Wer auf noch mehr Exklusivität steht, der ist ab 15.00 Uhr im Einkaufscenter “Königsgalerie” bestens aufgehoben. Bei einer Versteigerung hat der Meistbietende hier die Möglichkeit zu Gunsten krebskranker Kinder ein Plakat der Radsportveranstaltung „Tour der Hoffnung“ mit 150 Promi-Unterschriften zu ersteigern. Und falls das Monatsgehalt dann doch nicht ausreicht, hilft immer noch der Griff zur Kreditkarte – denn „Die Freyheit nehm‘ ich mir“ (bzw. mit).